Unser Spendenlauf im Fernsehen und in der Templiner Zeitung

Vielen Dank an alle Läuferinnen und Läufer, ihr seid klasse!
Vielen Dank auch an alle, die uns unterstützt haben, indem sie gespendet, Runden gezählt, für das körperliche Wohl der Kinder gesorgt haben oder was anderes gemacht haben. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Und der Erfolg: ca. 5.000,- € Spenden sind laut Spendenkarten jetzt einzusammeln.

Ein Drittel davon geht an ein soziales Projekt. Heute am letzten Tag der Themenwoche „Gerechtigkeit“ stellten die GesamtschülerInnen neun Projekte vor. Dabei reichte die Bandbreite von einem Schulprojekt in Nepal über eine Schule in Tansania, eine Klinik in Somalia und die Deutsche Kinderkrebshilfe bis zum peruanischen Hilfsprojekt für Kinder mit Hasenscharten, an dem sich Templiner Ärzte ehrenamtlich beteiligen. Die „Peru-Hilfe“ bekam bei der Abstimmung mit Abstand die meisten Stimmen. Die Gründe dafür waren: mit relativ wenig Geld kann man das Leben eines Kindes so positiv beeinflussen, das es die Möglichkeit hat, ein glückliches Leben zu führen. Außerdem sind die beteiligten Ärzte vielen Kindern bekannt und daher vertrauen sie ihnen.

Und hier ist der Bericht im Uckermark TV:

http://www.uckermark-tv.de/sport/F%C3%BCr_den_guten_Zweck-12379.html

Und hier der Bericht aus der Templiner Zeitung:

Templin. Die aktive Naturschule macht ihrem Namen alle Ehre. Vom Kindergarten bis zur Oberschule wird gelaufen.
Der Nachwuchs hat viel Spaß auf der Aschebahn, denn beim Spendenlauf am 16.06 2016 wurde für die gute Sache gelaufen.

Der Uckermark Kurier schreibt:
„Andrea, ich hab‘ Rücken“, ließ Hannes aus dem Waldkindergarten Kita-Chefin Andrea Bartelt am Donnerstagvormittag im Templiner Stadion wissen. Sie musste sich das Lachen verkneifen. Denn eigentlich wollte Hannes nur zum Ausdruck bringen, dass er sich gerade mächtig angestrengt hatte beim Spendenlauf. Und nicht nur er gab dabei sein Bestes: 15 Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten hatten insgesamt in 15??Minuten 41 Stadionrunden geschafft. „Das ist eine ganz tolle Leistung“, lobte Stefan Wagner, Sportlehrer an der Aktiven Naturschule Templin. Gemeinsam mit dem Waldkindergarten organisierte die Schule diesen Spendenlauf. Dabei gingen neben den Jüngsten auch 83 Mädchen und Jungen aus den Klassen eins bis acht für zwei Stunden an den Start.
Das Prinzip das Laufs ist einfach erklärt: Innerhalb von einer festgelegten Zeit laufen alle Teilnehmer so viele Runden, wie sie schaffen. Im Vorfeld hatten sich die Schüler Sponsoren gesucht, die sie oder vielleicht sogar eine ganze Klasse mit einer Spende pro Runde unterstützen. Vorher wurde ein Maximalbetrag festgelegt. Zu den Unterstützern gehörten Eltern und Großeltern, aber auch Geschäftsleute.
Wie viel Geld genau zusammengekommen ist, stand bis zum Nachmittag noch nicht fest. Entschieden wurde aber bereits, dass es für mehrere Dinge ausgegeben werden soll. An der Naturschule, eine Montessori-orientierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, werden neue Turngeräte gebraucht. Am meisten wünschen sich die Schüler ein Reck. Ein weiterer Teil des Geldes wird für die Ausstattung des Labors verwendet. „Außerdem möchten wir ein gemeinnütziges Projekt außerhalb der Schule unterstützen“, so Schulleiterin Birgit Bader. Die erlaufenen Spenden der Mädchen und Jungen aus dem Waldkindergarten werden in Spiel- und Lernmaterial für die Einrichtung „umgemünzt“.
Eltern, Großeltern und Schüler übernahmen die Rolle der Rundenzähler. Katharina Räthel hatte beispielsweise ein Auge auf drei Viertklässlerinnen. „Super macht ihr das“, rief sie den Mädchen zu, wenn sie sie im Läuferfeld entdeckte. Außerdem drückte die Ringen-
walderin natürlich ihren beiden Töchtern Hanna und Leonora die Daumen. Leonora sei sich zunächst nicht ganz sicher gewesen, ob sie mitmachen würde, erzählte ihre Mutter. Sie sei am Tag zuvor im Sportunterricht umgeknickt. Entmutigen ließ sich das Mädchen trotz des kleinen Handicaps nicht. Siebtklässlerin Romy sowie Dana und Lea aus der sechsten Klasse legten nach sieben zurückgelegten Stadionrunden einen kurzen Zwischenstopp ein. „Es macht Spaß, sich für die eigene Schule anzustrengen“, verrieten die Mädchen.
Schulleiterin Birgit Bader kam mit einer guten Nachricht ins Templiner Stadion: Das Unternehmen belectric hat die Naturschule mit einer Spende von 2500 Euro bedacht. Wie viele Runden die Erst- bis Achtklässler gelaufen sind? „2144″, ließ Stefan Wagner wissen. „Das entspricht einer zurückgelegten Strecke von 857,6 Kilometern“, hat er ausgerechnet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.