Wackelkontakt – Theaterstück der Gesamtschüler

Klasse 7 und 8 schafften es unter der Regie der zwei Begleiter Andreas Mäder und Frank Sturm, innerhalb einer „Deutsch-Woche“ ein Theaterstück nach Ideen aus einem Kinofilm anzupassen, abzuändern, Rollen zu besetzen, Bühnenbild zu bauen, die Ton- und Lichttechnik einzustudieren, die Szenen zu lernen und zu proben und nach nur vier Tagen am Freitag Vormittag in unserer Turnhalle aufzuführen – mit sehr großem Erfolg!

Das Stück spielt in einer englischen Highschool und …


… handelt von Mobbing unter Schülern.


Schüler George steht in der Biologie-Stunde vor der Klasse und erleidet still das bösartige Lachen seiner Mitschüler.


Die Schulleiterin unterbricht die Stunde und erläutert das Verfahren zur Wahl des Schülersprechers.


Kandidatin Kally als Schulsprecherin möchte Spenden sammeln und dafür die Turnhalle renovieren lassen. Außerdem möchte sie eine Schülerfirma für einen Schülerfriseursalon gründen. Nach ihrer „Wahlrede“ lässt sie ihre Unterstützer einen Showtanz vorführen.


Kandidat Bob (verächtlich als „der Baumeister verspottet“ ) will sich gegen Mobbing und für mehr Gerechtigkeit an der Schule einsetzen und lässt seinen Unterstützer George auch eine Showeinlage aufführen. Georges Schwester hat ihm das Tanzen beigebracht, weil sie seine Not als Mobbingopfer erkannte.


Vor der Schule wird eifrig Wahlkampf gemacht und George muss wieder einen Schubser“einstecken“.


Unsere Schüler durften abstimmen und NATÜRLICH gewann mit überwältigender Mehrheit Bob, der sich gegen Mobbing einsetzen will. In einer romantischen Schlussszene spielt George mit seiner Freundin zu gefühlvoller Musik von rotem Konfetti berieselt Federball. Die Gerechtigkeit und die Zuneigung haben gesiegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.