Exkursion in den Potsdamer Landtag

Nach dem Templiner Bürgermeister Tabbert und dem uckermärkischen Landrat Schulze war nun der Brandenburgische Landtag das Ziel für die Klassen 4-6 im Rahmen der poltischen Exkursionsreihe „Vom Bürgermeister zum Bundestag“. Ein Intensivkurs in Politik, Geschichte, Geografie und Deutsch.

Oje – ein Arbeitsblatt für die Zugfahrt. Was war noch mal eine Fraktion?

Schon auf der Hinfahrt wird das Protokoll des Landtagbesuches begonnen.

Vom Bahnhof aus ist das Landtagsgebäude schon zu sehen.

Bevor wir hineingehen, gibt es nach der langen Zugfahrt erst noch mal eine Pause zum Turnen, …

… zum Klettern …

… und zum Sonnen.

Einmal ums ganze Stadtschloss herum: endlich haben wir das Fortunaportal gefunden und den Eingang zum Landtag im Innenhof.

Innen sieht es gar nicht nach Schloss aus. Freundlich empfängt uns Frau Unger.

Nach dem Mittagessen im 4. Stock dürfen wir einen Blick von der Dachterrasse in den Innenhof werfen.

Dann hält Frau Unger den Einführungsvortrag in einem Pressesaal.

Endlich geht es in den Plenarsaal mit dem weißen Adler an der Wand. Faszinierend sind die großen Bildschirme an den Wänden.

Frau Unger erklärt uns die „Spielregeln“ des Rollenspiels. Wir möchten über die Einführung von Schuluniformen debattieren.

Überraschungsgast Andreas Büttner, FDP-Landtagsabgeordneter aus Templin.

Diese Fraktion sammelt Argumente gegen die Einführung von Schuluniformen, berät die Reihenfolge der schlagkräftigsten Argumente und bereitet ihren ausgewählten Redner vor. Höchstwahrscheinlich machen das die richtigen Fraktionen nicht auf dem Boden des Plenarsaales, sondern in ihren Fraktionsräumen.

Hier trägt der Redner die gut vorbereitete Rede vor – wird aber leider von Zwischenfragen der anderen Fraktionen gestört. Schließlich lehnt er höflich weitere Fragen ab.

Die Rednerin einer anderen Fraktion trägt ihre Argumente vor und schlägt Bedingungen vor. Im Hintergrund sitzt der Landtagspräsident mit zwei Beisitzern, die die Diskussion leiten, auf Ruhe und auf die Einhaltung der Regeln achten.

Darf diese Politikerin eine Zwischenfrage stellen?

Nach dem Rollenspiel im Plenarsaal berichtet die grüne Landtagsabgeordnete Marie-Luise von Halem aus ihrer Arbeit und stellt sich den Fragen der Kinder zu Themen wie Massentierhaltung, Gentechnik in der Landwirtschaft und Aufnahme von Flüchtlingen. Aber auch Persönliches ist interessant: ihr Traumberuf als Kind und wie ihr Arbeitsalltag aussieht.

Beim Hinausgehen durch das schöne Fortunaportal fällt uns wieder die Summe ein, mit der Hasso Plattner den Wiederaufbau des Stadtschlosses unterstützt hat. Sinnvoll angelegtes Geld sicherlich. Unsere Gesamtschule könnte auch so einen Sponsor gebrauchen – ein halbes Prozent dieser Summe könnte die Gesamtschule die ersten zwei Jahre absichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.